Dienstag, 25. November 2014

Hin - und wieder zurück




Da bin ich wieder! Im Mai überschlugen sich die Ereignisse, sodass ich mich noch nichtmals aus dem großartigen Spanien von euch verabschieden konnte...

Derweil habe ich meine Tour durch Irland gemacht, via couchsurfing und hitchhiking... bin wieder in good old Germany gelandet und arbeite seit September in meinen zwei Jobs (die ich sofort wieder bekam) und studiere wieder.

Same, same but different.

Das ist wohl mein Leitspruch, seit ich wieder da bin. Spanien aber auch die großartige Zeit in Irland haben mich geprägt. Ich bin die gleiche und doch anders.

Hiermit melde ich mich zurück, werde nachholen, was noch nicht gepostet wurde und kündige fürs neue Jahr eine Photo-story aus Irland an. Mit story und allem drum und dran.
Da ich ein Reisetagebuch geschrieben habe, werde ich sogar in einigen Auszügen daraus berichten ;)

Ich überlege schon seit einer Woche, was ich schreiben soll, wo ich anfangen soll, aber ich habe beschlossen Stück für Stück und anachronisch vorzugehen. So wie es mir einfällt, so mache ich das auch... Und zu allererst habe ich mein Profil geändert und als nächstes ändere ich meine 30 Dinge in 200 Tagen - Liste... die alte wird gelöscht und die neue für die nächsten 1001 Tage wird bald erstellt.

Wenn ihr Ideen habt, immer nur her damit... ich schreibe auf jeden Fall: Examen bestehen darauf :D

Bis ganz bald
Eure Kerry

Freitag, 9. Mai 2014

Ausflug nach Conil & Cadiz




Wir versprochen, folgen nun die Beiträge, für die ich in dem Stress, den ich seit März habe, nicht kam:

Angefangen von meinem Besuch in Conil de la Frontera mit meiner besten Freundin - luv u :*:* - Anfang März.



Da außerhalb der Saison nicht nur weniger Touristen und auch sehr selten Einheimische Urlaub am Meer machen, war das Zimmer, dass meine beste Freundin (der ich hier bereits einen Beitrag gewidmet habe) mieteten nicht nur günstig, sondern hatte zu unserer großen Freude sogar direkten Blick auf den Strand. Nicht in weiter Ferne irgendwo, sondern direkt am Strand hatten wir ein Zimmer bekommen.
Als ich am Freitag ankam, strahlte die Sonne und trotz des Windes war es recht warm, fast sommerlich (für Deutschland).
Ich besuchte meine Tante und meinen Onkel, die dort leben und schoss sogleich das erste Meer-Photo:



 
Das strahlende Blau ist hier endlich mal deutlich zu erkennen. Immer wenn ich mir dieses Photo
ansehe, muss ich lächeln, so sehr liebe ich dieses Blau!

Nach dem Besuch ging es zum besagten Zimmer, bei dem meine Freundin auf mich wartete. Die stürmische Begrüßung endete damit, dass ich einen blauen Fleck am Oberschenkel und sie irgendwo am Knie hatte... so genau weiß ich das nicht mehr, war aber so typisch für uns, dass ich jetzt noch lachen muss, wenn ich daran denke.
Stürmische Begrüßungen sind unsere Spezialität, glaube ich ;P

Nach diesem einen schönen Tag, an dem wir lediglich den Abend genießen konnten, zog der Himmel Samstag und Sonntag zu und wir wagten uns nur mit dicker Kleidung in den Wind hinaus.
Erstmal, da es sowieso arg regnete, genossen wir unser beisammensein und quatschten, wie das eben Freundinnen tun, wenn sie sich über ein halbes Jahr nicht mehr gesehen haben.

Doch Samstag gingen wir mittags etwas einkaufen und nachmittags an den Strand um Muscheln zu sammeln!

Am Mittag, auf dem Heimweg vom Supermarkt, sah ich den Bandersnatch! Wisst ihr was das ist? Habt ihr Tim Burtons Alice im Wunderland gesehen?
Wenn ja, werdet ihr hier genau so lachen, wie ich das musste... wenn nein: Nachdem ihr den Film gesehen habt, lacht ihr trotz dem!!!




Während des Spaziergangs sah ich eine schöne kleine Nische, typisch in Andalusien und eine kleine Quelle, die ich schön fand:






Danach ging es endlich ab ans Meer, der Regen hatte aufgehört und es windete sehr, aber ich wollte unbedingt... also los zur Muscheljagd.
Was ich aber häufiger fand, waren Hühnergötter!

Ich habe nun vier neue Hühnergötter, ein paar wirklich schöne Steine und nur weniger Muscheln um meinen Altar trapiert. Irgendwie mag ich Steine einfach lieber, ist das komisch?? :D





Steg zum Strand - könnte auch in Irland sein, oder?!

Verwehungen - dunkler und heller Sand wie in einem Gemälde des Windes verwischt

Der Riesen-Hühnergott... so groß wie mein Gesicht! Ich glaube es handelt sich hier um einen dio del pavo royal :P

Krönchen und Zunge sind hinzugefügt, aber der Rest glubschte uns so an :P




Wir genossen die Zeit zusammen, verbrachten (teilweise echt frierend) viel Zeit zusammen aber in unserem Zimmer und gingen spazieren, was essen und quatschten. Es war solch eine Zeit, die man gar nicht mit vielen Worten beschreiben kann, weil sie einfach schön waren ohne dass man etwas besonders gemacht hätte... versteht ihr wie ich das meine? ;)

Am Montag, dem Tag unseres Aufbruchs, versprach das Wetter wundervoll zu werden, während wir uns nicht direkt nach Sevilla aufmachten, sondern einen „Umweg“ nach Cadiz fuhren. Wir brachen „früh“ morgens auf (für spanische Verhältnisse, an die ich allmählich echt gewöhnt bin, ist alles vor zwölf früh :D) um den Tag in Cadiz zu verbringen und abends wieder nach Sevilla zu fahren.

In Cadiz angekommen, schien die Sonne nur leicht, Wolken verhängten zwar den Himmel, aber trotz dem war es schön und warm, den ganzen Tag lang.
Ich las in meinem „Reiseführer“, dass Cadiz ganze 300 Sonnentage im Jahr hat und fand es sehr witzig, dass wir genau einen der 65 Tage erwischten, an dem dies nicht so ist! In dieser Woche war noch Carneval in Cadiz, sodass wir, als wir unsere Tour abliefen um Gebäude und Straßen zu bewundern, immer wieder Buden, verkleidete Menschen, Marschkapellen und auf dem Kirchplatz sogar eine Art Umzug bewundern konnten. 







Die ersten Blüten zeigen sich, schnell geknipst!




Die Kuppel soll angeblich aus gold sein, das hatte aber anscheinend an dem Tag frei ;D












Als wir danach wieder nach Sevilla abreisten, hatte ich nicht nur schöne Bilder gemacht und viel Zeit mir meiner Freundin verbracht, sondern auch noch viele neue Eindrücke gewonnen.
Ich liebe das Meer, ich liebe die Sonne... und ich liebe dieses Land!
 

Donnerstag, 1. Mai 2014

Impressionen April



Die Landschaft aus dem Zug nach Málaga  - ich finde das Photo künstlerisch wertvoll :D


Zwar folgt in den nächsten Tagen endlich der Artikel über meinen Besuch in Conil und Cadiz, wo ich Anfang März war und danach der aus Málaga (Anfang April) und dann auch der über die Doñana (Mitte April), aber alle Eindrücke, die ich diesen, letzten Monat außerhalb dieser Besuche gemacht habe, habe ich natürlich wieder für euch festgehalten!

Nun, zu Beltane, habe ich mir das Motto: gehen lassen bzw. loslassen gesetzt

All meine Riten und Aufmerksamkeiten gelten dem Loslassen. Denn nun bin ich nur noch sechs Wochen hier, und so sehr ich auch im Winter Heimweh hatte, wird mir das Herz bei dem Gedanken sehr schwer.

Doch nicht nur darum geht es, sondern auch um das Aussortieren: Was nehme ich mit, was bleibt hier.
Da ich ja keinen halben Haushalt mit nach Deutschland mitnehmen kann, steht nun die Zeit an, in der ich plane, packe und abwäge.
Da es kostengünstiger ist, ein Päckchen nach Deutschland zu schicken, reise ich via Flugzeug ohne Gepäck und muss bereits in vier Wochen alles sortiert und eingetütet haben.

Der Aufbruch zurück, so könnte man mein Motto dieses Beltanes nennen. Doch auch Kraft und Durchhaltevermögen habe ich mir erbeten. Die letzten sieben Monate waren nicht minder anstrengend als in Deutschland, nur dass ich derzeit wünschte, ich könnte den fatsuite ablegen :D
In meinen Zimmer sind es lauschige 32,2 Grad, sodass in der prallen Sonne wohl bereits mindestens 35 Grad tagsüber herrschen. Ich genieße die Nächte und döse tagsüber oft ein, weil die Hitze einen echt fertig macht.
Nun werde ich doch gänzlich zur Spanierin und halte Siesta :D

Hier aber endlich meine Photos... die vorletzten Impressionen aus Spanien:

Blick aus dem Fenster - habe ich das schonmal gezeigt?

Die Orangenblüte - wenn ich den Duft nur für euch einfange hätte können!


video

Der Frühling war dann plötzlich da, eine Woche lang hatten wir frühlingshaftes Wetter... danach kam der Sommer! Hier aber habe ich euch eingefangen wie unsichtbare Vögelchen auf einem Baum sitzen und den Frühling lautstark begrüßen.
Ich glaube ja, dass die Tiere sich den Menschen hier angepasst haben. Ebenso wie die Menschen hier nie leise oder gar still sind (daran werde ich mich wohl nie gewöhnen... und für deutsche Verhältnisse rede ICH viel :D)... sind auch die Vögel hier sehr viel lauter und klingen so wach und frech, dass ich ein Video machen musste!

Nun folgt eine frühlings- / sommerhafte Essenparade :D

vegan, vegan: Mandarinen-Cocos-Couscous mit Tomaten-Avocado-Salat

Die erste Melone der Saison! Leider stiegen danach die Preise wieder und es blieb die einzige

Toll! Es gibt tatsächlich vegane bio-tortilla! Und zwar mit Tofu gemacht! Liegt noch im Kühlschrank :)

Veganes aus der Ofelia Bakery! Manchmal gehe ich freitags zur bakery und kaufe mir eine vegane Kleinigkeit - zum dahinschmelzen! Jedes einzelne Mal!

Ratatouille - ist doch gar nicht spanisch?! Ja, aber es sah auf dem Tisch schon so lecker aus!

Selbst gemachtes Soja-Erdbeer-Eis - Erberen mit Sojaghurt und ab in den Kühler ;)

War mal wieder viel zu Essen, aber alle anderen Sachen bekommt ihr bald in meinen Beiträgen über meine Reisen zu hören. Die letzte Reise konnte ich auch nur machen, weil mein lieber Bekannter, der mich besuchen kam, das Geld erstmal nicht schmerzlich vermisst, wenn ich es ihm irgendwann wieder gebe.
Der gleiche, von dem ich die "neue" Kamera habe.

Also muss nicht nur ich dankbar sein, was ich bin, sondern auch ihr! :D
Wegen ihm gibt es Photos UND welche aus dem Naturschutzpark :)

Zu guter Letzt habe ich, auch wenn es akkustisch bestimmt nicht soooo wundervoll ist, eine Kostprobe der spanischen Straßenmusiker. Ich werde spanische Musik irre vermissen, wenn ich in Deutschland bin. Und die ganzen Umarmungen und Küsschen. 
Single sein in Spanien ist nur halb so schlimm, da man so dermaßen körperkontaktiert wird, dass man es nicht vermisst :D [Hört sich witzig an, ist aber echt die Wahrheit!]

video

Freitag, 4. April 2014

Freitagsfüller

1. Ich könnte heute Bäume ausreißen, weil ich mich so freue

2. Neue Erkenntnis: Spontanität find ich gut.

3. Ich gehe nun ins Bett und ich hoffe das dieses Wochenende einfach nur schön wird.

4. Frühling hat eine neue Bedeutung für mich bekommen: Orangenblüten duften wie eine Mischung aus Kirsch- und Jasminblüten - die beste Kombination, die ich je erträumen könnte :D.

5. Ich habe eine Schwäche für die kalorienreichen Picos integrales, mit Nüssen *seufz*.

6. Morgen übernachte ich das erste Mal in einem Hostal, mal sehen wie das wird.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Spaziergang am Strand von Málaga, morgen habe ich den Besuch der Landschaftgemäldeaustellung mit Monet, Van Gogh & Co geplant und Sonntag möchte ich einen Stadtrundgang durch Málaga machen, mit dem englischen Friedhof, dem Park, den römischen Ruinen und der Catetrale!

Damit wünsche ich euch ein wundervolles Wocheende... wahrscheinlich sitzte ich nun schon im Zug und entspanne :)

Samstag, 29. März 2014

Kosmetik ... ganz Häschenfrei



Quelle: Peta


Liebe Leser,

heute einmal ein sehr ernstes Thema, welches jeder, der mich wirklich also im richtigen Leben kennt, bestimmt schon zig mal von mir zu hören bekam:

Produkte für die Schönheit und der Umgang mit der Natur!

Da es nun auch in Deutschland wieder Frühling wird, laufen (wir) Frauen gern in die Drogerie und kaufen uns wieder die frischen Farben des Frühlings. Smokey-eyes, adé - her mit dem rosa, pfirsich... ein bisschen Rouge, neuer Lidschatten, vielleicht ein Peeling, eine Haarkur oder auch nur ein anderes Shampoo.

Viele, die ich kenne, leben vegetarisch oder sogar vegan. Wie ich bereits schrieb, lebe ich nun auch vegetarisch, aber achte schon sehr viel länger darauf, was ich kaufe. Hier geht es nicht um die Debatte ob man Fleisch essen solle oder nicht oder aus welchen Gründen, das ist hier irrelevant.
Hier geht es um den Respekt vor dem Leben!

Viele entscheiden sich bewusster zu essen und zu leben... doch was dann meist in Vergessenheit gerät, ist, dass in Creme, die die Haut verjüngen soll, Zellen von Föten enthalten sein können oder andere tierische Bestandteile, die selbst ein Canivore nicht essen würde!
 Doch das schlimmste ist doch, dass Tiere dort draußen als Testobjekte dienen müssen!

Ruft dieser Mascara Allergien hervor? Wie wirkt dies auf die Haut - jenes aufs Auge?

Nicht nur, dass man sogar im medizinischen Bereich so weit ist, dass man Haut und andere Organe künstlich herstellen kann oder zumindest an Zellen testet - Nein, wenn es um die Schönheit geht, ist es moralisch meiner Meinung nach noch verwerflicher sich an hilflosen Tieren auszulassen! Denn es ist auch, wenn man unbedingt testen will, möglich, es Tierversuchsfrei zu gestalten!

Im letzten Frühjahr ist das europäische Gesetz verabschiedet worden, welches europäischen Firmen untersagt an Tieren getestete Produkte zu verkaufen. (Siehe hier)
Hier gibt es also Fortschritte! Doch wie ist es mit anderen Firmen? Dem großen, bösen Wolf aus Amerika?

Hier erst einmal eine Lösung des Dilemmas:

PETA hat eine wundervolle Seite zusammengestellt, auf der man sich "die Guten" der Branche ansehen kann. Alle, die NICHT auf dieser Liste stehen, verwenden Tierprodukte, testen an Tieren und/oder kaufen Ergebnisse:

http://www.kosmetik-ohne-tierversuche.de/

Die Liste ist sehr lang und man muss sich ein bisschen herumklicken, aber es lohnt sich!

Als Tipp: Ich bestelle meine "dekorative Kosmetik" bei e.l.f 
Die Produkte sind sehr gut, sehr günstig und werden per U.P.S direkt nach Hause geliefert!
Ich bestelle dort zwei Mal im Jahr ein Paket - bei über 45€ ist der Versand kostenlos. Und bin meeeehr als eingedeckt. Wenn das zu teuer ist, bestellt doch gemeinsam?!

Die meisten Produkte für meine Hautpflege erstehe ich im Body Shop.
Zwar hat Loreal die Firma aufgekauft, doch sogar PETA weist darauf hin, dass man dort weiter einkaufen sollte, damit der Konzernriese bemerkt, wie viele Menschen es doch interessiert, was mit unseren Kaninchen geschieht :)

Zu den wirklich "Bösen" der Branche zählen Procter & Gamble!
Noch nie gehört? Aber folgende Marken, die zu P & G gehören sicher schon:

Quelle: wikipedia

Und desweiteren übernahmen sie weitere Firmen:


Quelle: wikipedia

Ich habe mir hier erlaubt Wikipedia-Quellen zu verwenden, da dies nur eine Liste sein soll, anhand der man am Produkt selbst schon weiß: Das ist Procter & Gamble!

Warum ist P & G so schlimm? 
Weil sie gegenüber PETA öffentlich bekannt gaben, dass sie keineswegs vorhaben die Tierversuche einzustellen! Wenn ich an einen Gott glauben würde, würde ich hier sagen:

Procter & Gamble sind der Teufel ;)  [seht euch dazu diese Bilder an: http://www.peta.de/warum-iams ]

Auch wenn ich dies mit einem Augenzwinkern sage, möchte ich euch da draußen zu diesem Frühjahr, wo doch das Osterfest in großen Schritten näher kommt und sich die kleinen Kinder über süße Häschen - ob echt oder aus Schokolade - freuen, darauf aufmerksam machen, was ihr euch täglich ins Gesicht und auf die Haut schmiert... denn an jeder Hand, die Produkte, welche an Tieren getestet wurde, kauft, klebt vielleicht das Blut eines kleinen Häschens.

Bitte denkt einmal darüber nach, bevor ich euch ein Deo für 70Cent kauft, wie viel Seele dies kosten könnte?!
Wieviel Schmerz, wieviel Blut?!

Macht euch schlau, bleibt wach und nutzt euren Intellekt um Gutes zu tun... und wenn es nur der Kauf eines Mascara ist....

Ich danke Euch, da die Tiere es nicht können...




In Liebe
Kerry

Freitag, 28. März 2014

Freitagsfüller (bei Regen)

1.  Weil ich heute endlich ein bisschen Zeit für mich brauche, war ich beim Friseur, habe French Toast gegessen und entspanne mich gleich bei ein paar guten Filmen.

2.  Alles Schlechte und Gute hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin. Daher kann ich das "Schlechte" nicht weiter als solches Ansehen, denn ich mag den Menschen, der ich jetzt bin :)


3.  Jede Woche sollte mit einem Lächeln und guter Laune beginne, damit man die Sonne auch im Herzen trägt, wenn sie gerade nicht scheint.

4.  Meine ignoranten Nachbarn, die trotz der papierdünnen Wände irre laut sind gehen mir gegen den Strich.

5.  Das Beste ist, dass i ch gerade ein Hostel in Malaga gebucht habe für nächstes Wochenende - für drei Nächte 30€. ^^v - Malaga, ich komme!

6.   Das es regnet, wo ich doch frei habe, das nervt mich total!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Filme und was leckeres zu Essen , morgen habe ich noch nichts geplant und Sonntag möchte ich das die Sonne scheint, dann gehe ich nämlich raus!

Und wie sind eure Pläne da draußen? Was macht ihr so? Ist es in Deutschland schön warm?

Neugierige Grüße
Kerry

Samstag, 22. März 2014

Flamenco

 Quelle: Teatro Quintero


Oder: Was meine Seele zum klingen brachte

Seit ich hier in Andalusien bin, habe ich mich noch nie fremder und heimischer zugleich gefühlt.
Es gibt so viele Dinge, Gesten, die Art und Weise jemanden anzusehen, sich zu bewegen... so viele Kleinigkeiten fielen mir bisher schon auf, die ich zu eigen habe und in Deutschland irgendwie nie passten.

Ohne wirklich zu Suchen fand ich am meisten, doch ich fühlte mich dennoch oft sehr fremd und hatte  ziemliches Heimweh nach Vertrautem. Denn das wird Deutschland immer sein, etwas Vertrautes.

Doch heute wurde eine Saite ihn mir zum klingen gebracht, sodass ich heute ganz Andalusierin bin!

Flamenco

Ich kaufte vor zwei Tagen spontan eine Eintrittskarte für das "Teatro Quintero" mitten in der Innenstadt. Nur weil ich endlich mal was sehen wollte. Wenn es ein Flop würde, so dachte ich mir, weil ich natürlich keine Ahnung hatte ob der Typ nun ein guter Tänzer sei, wie die Show ist etc., dann habe ich zumindest was gemacht.
So machte ich mich heute chic (jaja, mit Kleid und make-up und sogar Nagellack ;P) und ging ins Theater...

Dort wurde ich nicht nur unglaublich überrascht, im Bezug auf die Vorstellung, sondern auch vom Publikum. Ab und an anerkennend "Olé" zu rufen (aber nicht so blöd, wie man das im Kino kennt), gehört zum guten Ton, ebenso kann man einfach mal was nach vorne rufen *g*

Dort ging der Vorhang auf und man sah im schwachen Schein der gedimmten Scheinwerfer sieben Menschen in einem angedeuteten halben Oval sitzen. In der Mitte der "Trommler", wobei es sich um Handtrommeln handelte. Links und rechts von ihm saßen die beiden Gitarristen, dann kamen jeweils ein Mann (Sänger, stellte sich schnell heraus) und die Enden bildeten zwei matronenhafte Damen in typischer Kleidung - allesamt im klassischen Schwarz.

Die Damen schmettern, der Trommler lässt mein Herz einen neuen Rhythmus finden... und nach dem bereits berauschendem Anfang betritt - in bedachtem Schritt - Farruquito die Bühne. Dreiteiler in Grau und glänzenden Lackschuhen. Jeder Muskel ist angespannt, jede Bewegung ist geschmeidig.
Wie das berühmte andalusische Pferd sieht man die Schönheit in jeder Bewegung...
Und plötzlich, wie aus einer Trance erwacht, wirbelt er um sich selbst, steppt, schnippst und klatscht - kommt kaum zu Atem, die Sänger ebenso und die Gitarristen übertrumpfen sich selbst.

Nach jener ekstatischen Explosion verschwindet er hinter der Bühne, die Musiker spielen auf. Gitarristen im Duell, Sänger mit unglaublichen Stimmen und alle klatschen und stampfen sie - immer im Takt, immer in Bewegung. Still zu sitzen ist unmöglich geworden, denn das Herz tanzt bereits den neuen Rhythmus mit.

Noch drei Mal soll Farruquito auf die Bühne kommen, einer Explosion der Leidenschaft gleich und wieder abtreten. In weiß, rot und schließlich schwarz taucht er wieder auf und begeistert nicht nur die Menge, sondern auch mich, die Ausländerin, die zum ersten Mal so richtig spanisch ist!

Olé

 Zwei Gastauftritte, ein Tänzer und eine Sängerin sind ebenso faszinierend und runden das Gesamtkonzept ab.

Ich lachte und weinte, klatschte, jubelte und schloss mich zuerst zaghaft, dann entschlossen, den Olé-Rufen an!

Bisher, so gestehe ich, war ich nie der Typ für südländische Männer. Ich mag weizenblondes Haar und klare blaue Augen am liebsten, doch hier kommt der Punkt, an dem ich den Männern da draußen mal etwas sagen muss:

Einen ausgesprochenen Fimmel für Anzüge, Schuhe mit Absatz, zierliche Figur welche ebenso klein ist, langes Haar... und dann Flamenco-tanzend! Das als unmännlich abzutun ist der größte Fehler, den man(n) machen kann! Nichts ist so sexy wie mein Mann, der sich bewegen kann! Wie der Pfau, der sein Rad schlägt, ist der Tanz etwas anziehendes, wenn der Mann es beherrscht... aber das nur nebenbei.

Mal sehen ob es in Deutschland ein paar Flamenco-Kurse gibt NUN will ich es auf jeden Fall lernen...

Und nur ein Tipp für alle, die hier ein mal her wollen: Seht euch eine gute Flamenco-Show an, sie ist ihr Geld wert!

Adiós amigos y buenas noches

Besos
Kerry

Freitag, 21. März 2014

Dankbarkeit





 Noch nie gewesen, noch nie gesehen, noch nie erlebt.
Einen Menschen wie dich.
Unvollkommen wie ich es bin, doch vollkommen für mich.
Immer da wenn für mich die Erde bebt.


Dies soll kein Gedicht werden. Dies soll dem wichtigsten Menschen meines Universums zeigen, wie dankbar ich ihr, denn es ist eine SIE, bin.
Gerade wenn ich unter Stress stehe, oder es mir nicht gut geht, zeige ich meine Zuneigung und Dankbarkeit wenig bis gar nicht. Das tut mir nicht nur Leid, sondern selber immer weh. Vor allem, weil du weißt, dass ich dich liebe - bis zum Mond und zurück!
Die wahre Liebe finden, bedeutet nicht immer einen Partner im Sinne einer festen Beziehung - es kann auch heißen, dass man einen Menschen gefunden hat, der einen nicht nur unterstützt, an einen glaubt und immer für einen da ist, sondern der einen ebensosehr liebt wie man ihn selbst.

Mir ist das Glück hold gewesen, als ich dich vor über acht Jahren kennen lernen durfte! Du bist mir immer die beste Freundin gewesen, die ich mir niemals erträumt hätte. Sogar unsere Andersartigkeit in vielen Dingen empfinde ich als bereichernd. Und du bereicherst mein Leben schon seit so vielen Jahren und ich habe immer (und geht es da anderen nicht auch so?), dass ich dir nie das zurück geben kann, was du mir schenkst.
Das erste Mal in meinem Leben weiß ich: Du wirst immer da sein. Du bist tatsächlich der Fels, fest gegründet, der sich durch keinen Sturm zerrütten lässt.

Ich bin unendlich dankbar, dass du mich, aus mir natürlich unerfindlichen Gründen, liebst?! Das du dann an mich glaubst, wenn ich es mal wieder nicht tue. Dass du die Dinge siehst, die mich liebenswert machen... die ich sehr lange nicht kannte.

Wenn es in meiner Macht stünde, würde ich dir ein Meer aus Blumen, einen Korb voller Sterne und den Himmel voller Geigen schenken und hoffe, dass du von deinem Liebsten so geliebt wirst, wie du es verdienst! [Und du verdienst eine Menge Gutes].

Da besuchst du mich und alles sieht nach Weltunter aus und ganz selbstverständlich unterstützt du mich und schenkst mir dann noch einen Ring, den ich seither als Glücksbringer trage. SO bist du! 

Und wenn es dir auch zu selten jemand sagt: Du bist der wundervollste Mensch, den es gibt!
Zumindest für mich ^.^

Ich liebe dich
Deine .....








Mit diesem Beitrag habe ich mich bei der wundervollen Idee der


 bedient. Auf der neuen Website von Karmindra könnt ihr euch das gerne ansehen.

Mittwoch, 19. März 2014

Kerry is back in town...

Oder: Hier die lang gehegten Februar-Photos für euch:

Nun hatte ich fast vier Wochen kein Internet und habe sooo viel zu erzählen und zu zeigen.
Da ich ein verspätetes Valentinspäckchen bekam, in dem (unter anderem) eine kleine Digitalkamera lag, habe ich irre viele Photos gemacht.

Vorerst den Rückblick auf den (noch) kalten Winterfebruar. In den folgenden Tagen werde ich dann Post zu meinem Kurz-Urlaub am Meer machen (mit meiner besten, aller-allerbesten Freundin :*:*) und dem gemeinsamen Trip nach Cadiz.
Dann folgen der versprochene Post zum Sevilla-Touri-Trip in den ich den ein paar Tage späteren Besuch des Real Alcazar integrieren werde, da diese Photos zu schön geworden sind.

Kopflastig

Erdbeerepfannkuchen - im Februar beginnt die Erdbeeresaison :D


Keramik - wie immer

Der Liebesmuffin nur für mich ;)

Neue Pantöffelchen gabs auch, die alten waren kaputt

Alameda de Hercules - die zwei Säulen dort

Mehr Liebesmuffins



Frischkäse-Kuchen gabs auch für mich ;P

Kakteen - einfach so vor einem Haus stehend...

Die wunderschönen Bäume - mitten in der Stadt

plaza de mueso

Bio - Mittagspause : Veganer Schokokuchen + Elderflower-Limo

Schnecke versteck´ dich (die Spanier essen dich sonst)

Türeingang - wieder einmal künstlerisch wertvoll :D

Weltunter

Dieses letzte Photo machte ich auf dem Heimweg vom Einkaufen. Da hing der gesamte Himmel voll schwarzer Wolken, aber am Ende  Straße der blaue Lichtblick. Wenn es hier regnet, dann auch immer direkte richtig, sodass - kaum war ich zur Haustüre rein - auch schon das Unwetter losbrach.
Doch es sollte vorerst das letzte zumindest kalte Unwetter werden :)

Ich hoffe ihr habt die Februar-Parade genossen und euch geht es im frühlingshaften Deutschland gut?!

Herzliche Grüße aus dem sommerlichen Sevilla
Eure Kerry