Freitag, 9. Mai 2014

Ausflug nach Conil & Cadiz




Wir versprochen, folgen nun die Beiträge, für die ich in dem Stress, den ich seit März habe, nicht kam:

Angefangen von meinem Besuch in Conil de la Frontera mit meiner besten Freundin - luv u :*:* - Anfang März.



Da außerhalb der Saison nicht nur weniger Touristen und auch sehr selten Einheimische Urlaub am Meer machen, war das Zimmer, dass meine beste Freundin (der ich hier bereits einen Beitrag gewidmet habe) mieteten nicht nur günstig, sondern hatte zu unserer großen Freude sogar direkten Blick auf den Strand. Nicht in weiter Ferne irgendwo, sondern direkt am Strand hatten wir ein Zimmer bekommen.
Als ich am Freitag ankam, strahlte die Sonne und trotz des Windes war es recht warm, fast sommerlich (für Deutschland).
Ich besuchte meine Tante und meinen Onkel, die dort leben und schoss sogleich das erste Meer-Photo:



 
Das strahlende Blau ist hier endlich mal deutlich zu erkennen. Immer wenn ich mir dieses Photo
ansehe, muss ich lächeln, so sehr liebe ich dieses Blau!

Nach dem Besuch ging es zum besagten Zimmer, bei dem meine Freundin auf mich wartete. Die stürmische Begrüßung endete damit, dass ich einen blauen Fleck am Oberschenkel und sie irgendwo am Knie hatte... so genau weiß ich das nicht mehr, war aber so typisch für uns, dass ich jetzt noch lachen muss, wenn ich daran denke.
Stürmische Begrüßungen sind unsere Spezialität, glaube ich ;P

Nach diesem einen schönen Tag, an dem wir lediglich den Abend genießen konnten, zog der Himmel Samstag und Sonntag zu und wir wagten uns nur mit dicker Kleidung in den Wind hinaus.
Erstmal, da es sowieso arg regnete, genossen wir unser beisammensein und quatschten, wie das eben Freundinnen tun, wenn sie sich über ein halbes Jahr nicht mehr gesehen haben.

Doch Samstag gingen wir mittags etwas einkaufen und nachmittags an den Strand um Muscheln zu sammeln!

Am Mittag, auf dem Heimweg vom Supermarkt, sah ich den Bandersnatch! Wisst ihr was das ist? Habt ihr Tim Burtons Alice im Wunderland gesehen?
Wenn ja, werdet ihr hier genau so lachen, wie ich das musste... wenn nein: Nachdem ihr den Film gesehen habt, lacht ihr trotz dem!!!




Während des Spaziergangs sah ich eine schöne kleine Nische, typisch in Andalusien und eine kleine Quelle, die ich schön fand:






Danach ging es endlich ab ans Meer, der Regen hatte aufgehört und es windete sehr, aber ich wollte unbedingt... also los zur Muscheljagd.
Was ich aber häufiger fand, waren Hühnergötter!

Ich habe nun vier neue Hühnergötter, ein paar wirklich schöne Steine und nur weniger Muscheln um meinen Altar trapiert. Irgendwie mag ich Steine einfach lieber, ist das komisch?? :D





Steg zum Strand - könnte auch in Irland sein, oder?!

Verwehungen - dunkler und heller Sand wie in einem Gemälde des Windes verwischt

Der Riesen-Hühnergott... so groß wie mein Gesicht! Ich glaube es handelt sich hier um einen dio del pavo royal :P

Krönchen und Zunge sind hinzugefügt, aber der Rest glubschte uns so an :P




Wir genossen die Zeit zusammen, verbrachten (teilweise echt frierend) viel Zeit zusammen aber in unserem Zimmer und gingen spazieren, was essen und quatschten. Es war solch eine Zeit, die man gar nicht mit vielen Worten beschreiben kann, weil sie einfach schön waren ohne dass man etwas besonders gemacht hätte... versteht ihr wie ich das meine? ;)

Am Montag, dem Tag unseres Aufbruchs, versprach das Wetter wundervoll zu werden, während wir uns nicht direkt nach Sevilla aufmachten, sondern einen „Umweg“ nach Cadiz fuhren. Wir brachen „früh“ morgens auf (für spanische Verhältnisse, an die ich allmählich echt gewöhnt bin, ist alles vor zwölf früh :D) um den Tag in Cadiz zu verbringen und abends wieder nach Sevilla zu fahren.

In Cadiz angekommen, schien die Sonne nur leicht, Wolken verhängten zwar den Himmel, aber trotz dem war es schön und warm, den ganzen Tag lang.
Ich las in meinem „Reiseführer“, dass Cadiz ganze 300 Sonnentage im Jahr hat und fand es sehr witzig, dass wir genau einen der 65 Tage erwischten, an dem dies nicht so ist! In dieser Woche war noch Carneval in Cadiz, sodass wir, als wir unsere Tour abliefen um Gebäude und Straßen zu bewundern, immer wieder Buden, verkleidete Menschen, Marschkapellen und auf dem Kirchplatz sogar eine Art Umzug bewundern konnten. 







Die ersten Blüten zeigen sich, schnell geknipst!




Die Kuppel soll angeblich aus gold sein, das hatte aber anscheinend an dem Tag frei ;D












Als wir danach wieder nach Sevilla abreisten, hatte ich nicht nur schöne Bilder gemacht und viel Zeit mir meiner Freundin verbracht, sondern auch noch viele neue Eindrücke gewonnen.
Ich liebe das Meer, ich liebe die Sonne... und ich liebe dieses Land!
 

Donnerstag, 1. Mai 2014

Impressionen April



Die Landschaft aus dem Zug nach Málaga  - ich finde das Photo künstlerisch wertvoll :D


Zwar folgt in den nächsten Tagen endlich der Artikel über meinen Besuch in Conil und Cadiz, wo ich Anfang März war und danach der aus Málaga (Anfang April) und dann auch der über die Doñana (Mitte April), aber alle Eindrücke, die ich diesen, letzten Monat außerhalb dieser Besuche gemacht habe, habe ich natürlich wieder für euch festgehalten!

Nun, zu Beltane, habe ich mir das Motto: gehen lassen bzw. loslassen gesetzt

All meine Riten und Aufmerksamkeiten gelten dem Loslassen. Denn nun bin ich nur noch sechs Wochen hier, und so sehr ich auch im Winter Heimweh hatte, wird mir das Herz bei dem Gedanken sehr schwer.

Doch nicht nur darum geht es, sondern auch um das Aussortieren: Was nehme ich mit, was bleibt hier.
Da ich ja keinen halben Haushalt mit nach Deutschland mitnehmen kann, steht nun die Zeit an, in der ich plane, packe und abwäge.
Da es kostengünstiger ist, ein Päckchen nach Deutschland zu schicken, reise ich via Flugzeug ohne Gepäck und muss bereits in vier Wochen alles sortiert und eingetütet haben.

Der Aufbruch zurück, so könnte man mein Motto dieses Beltanes nennen. Doch auch Kraft und Durchhaltevermögen habe ich mir erbeten. Die letzten sieben Monate waren nicht minder anstrengend als in Deutschland, nur dass ich derzeit wünschte, ich könnte den fatsuite ablegen :D
In meinen Zimmer sind es lauschige 32,2 Grad, sodass in der prallen Sonne wohl bereits mindestens 35 Grad tagsüber herrschen. Ich genieße die Nächte und döse tagsüber oft ein, weil die Hitze einen echt fertig macht.
Nun werde ich doch gänzlich zur Spanierin und halte Siesta :D

Hier aber endlich meine Photos... die vorletzten Impressionen aus Spanien:

Blick aus dem Fenster - habe ich das schonmal gezeigt?

Die Orangenblüte - wenn ich den Duft nur für euch einfange hätte können!


video

Der Frühling war dann plötzlich da, eine Woche lang hatten wir frühlingshaftes Wetter... danach kam der Sommer! Hier aber habe ich euch eingefangen wie unsichtbare Vögelchen auf einem Baum sitzen und den Frühling lautstark begrüßen.
Ich glaube ja, dass die Tiere sich den Menschen hier angepasst haben. Ebenso wie die Menschen hier nie leise oder gar still sind (daran werde ich mich wohl nie gewöhnen... und für deutsche Verhältnisse rede ICH viel :D)... sind auch die Vögel hier sehr viel lauter und klingen so wach und frech, dass ich ein Video machen musste!

Nun folgt eine frühlings- / sommerhafte Essenparade :D

vegan, vegan: Mandarinen-Cocos-Couscous mit Tomaten-Avocado-Salat

Die erste Melone der Saison! Leider stiegen danach die Preise wieder und es blieb die einzige

Toll! Es gibt tatsächlich vegane bio-tortilla! Und zwar mit Tofu gemacht! Liegt noch im Kühlschrank :)

Veganes aus der Ofelia Bakery! Manchmal gehe ich freitags zur bakery und kaufe mir eine vegane Kleinigkeit - zum dahinschmelzen! Jedes einzelne Mal!

Ratatouille - ist doch gar nicht spanisch?! Ja, aber es sah auf dem Tisch schon so lecker aus!

Selbst gemachtes Soja-Erdbeer-Eis - Erberen mit Sojaghurt und ab in den Kühler ;)

War mal wieder viel zu Essen, aber alle anderen Sachen bekommt ihr bald in meinen Beiträgen über meine Reisen zu hören. Die letzte Reise konnte ich auch nur machen, weil mein lieber Bekannter, der mich besuchen kam, das Geld erstmal nicht schmerzlich vermisst, wenn ich es ihm irgendwann wieder gebe.
Der gleiche, von dem ich die "neue" Kamera habe.

Also muss nicht nur ich dankbar sein, was ich bin, sondern auch ihr! :D
Wegen ihm gibt es Photos UND welche aus dem Naturschutzpark :)

Zu guter Letzt habe ich, auch wenn es akkustisch bestimmt nicht soooo wundervoll ist, eine Kostprobe der spanischen Straßenmusiker. Ich werde spanische Musik irre vermissen, wenn ich in Deutschland bin. Und die ganzen Umarmungen und Küsschen. 
Single sein in Spanien ist nur halb so schlimm, da man so dermaßen körperkontaktiert wird, dass man es nicht vermisst :D [Hört sich witzig an, ist aber echt die Wahrheit!]

video